Gemeinsam setzen wir Zeichen für einen achtsamen Umgang
mit unserer demokratisch verfassten freiheitlichen Gesellschaft
und ihrer Kultur.

#WOD - Weltoffenes Dresden ist ein 2014 gegründeter,
offener Zusammenschluss von Kulturinstitutionen in Dresden.

Gemeinsam setzen wir Zeichen für einen achtsamen Umgang
mit unserer demokratisch verfassten freiheitlichen Gesellschaft
und ihrer Kultur.

#WOD - Weltoffenes Dresden ist ein 2014 gegründeter,
offener Zusammenschluss von Kulturinstitutionen in Dresden.

Weltoffenes Dresden

Welt – Offen – (Ge)Denken

AKTUELLE HINWEISE

Wir bedanken und herzlich bei allen Organisator:innen und Gästen des Benefizkonzerts KONZERT FÜR FRIEDEN, welches auf Initiative von #WOD WELTOFFENES DRESDEN am vergangenen Sonntag mit Musiker:innen aus der Ukraine und der Welt im Schauspielhaus des Staatsschauspiel Dresden organisiert wurde.

Insgesamt 20.000 Euro wurden am vergangenen Sonntag (6. März) beim KONZERT FÜR DEN FRIEDEN, dem Benefizkonzert ukrainischer Musiker*innen im Schauspielhaus des Staatsschauspiels Dresden, gespendet. Alleine in den vor Ort aufgestellten Spendenboxen wurden 8.023,80 Euro gezählt, aber auch online wurde rege und großzügig gespendet.

Das von der ukrainischen Musikerin und Komponistin Viktoria Leléka gemeinsam mit einer Vielzahl ukrainischer und solidarischer Musiker*innen organisierte Benefiz-Konzert war eine gemeinsame Initiative des kulturellen Bündnis #WOD – Weltoffenes Dresden.

Auch weiterhin bitten wir um Spenden an:

arche noVa e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE78 8502 0500 0003 5735 00
BIC: BFSWDE33DRE
Nähere Informationen finden Sie hier:
www.arche-nova.org/news/arche-nova-ruft-zu-spenden-fuer-die-ukraine-auf

Weitere Informationen von #WOD zum Benefizkonzert, den Erfolgen der Spendenaktion und zu möglichen Spenden finden Sie hier und unten in unserem Statement zum Krieg in der Uraine

  • Kunsthaus Dresden

  • Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste

  • Staatsoperette Dresden

  • Dresdner Musikfestspiele

  • Semperoper Dresden

  • Societaetstheater

  • Landesbühnen Sachsen

  • Sächsische Landesbibliothek

  • tjg. theater junge generation

  • riesa efau. Kultur Forum Dresden

  • LackStreicheKleber e.V.

  • Museen der Stadt Dresden
  • Klubnetz Dresden e.V. & TanzNetzDresden e.V.

  • Deutsches Hygiene-Museum Dresden

  • Goethe-Institut Dresden

  • Staatsschauspiel Dresden

  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden

»History is what you make of it«

200 Grs. (Rana Haddad und Pascal Hachem)

Kunsthaus Dresden

»Zusammenführungsanlage«

Daniel Theiler

Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste

»Der kleine Unterschied«

Mascha Kaléko

Staatsoperette Dresden

»Freude schöner Götterfunken«

in Kooperation mit BOROS

Dresdner Musikfestspiele

»Mit dem Herzen voller Hoffnung!«

Ludwig Olah

Semperoper Dresden

HEINZ BAUT
Eine himmlische Sondierbohrung nach Erkenntnis

Societaetstheater

»all blood is red«

Tiger from Heaven

Landesbühnen Sachsen

»A big jumble«

Theresa Rothe

Sächsische Landesbibliothek

»Wir schließen einen Pakt«

tjg. theater junge generation

»Aus Liebe für den Frieden« (Johan Schäfer) /

»Vervolken« (Alex Lebus)

riesa efau. Kultur Forum Dresden

»Plakatgestaltung von Collettivo FX & Live-Plakatgestaltung am 13.2.22«

Collettivo FX & lokale Künstler:innen

LackStreicheKleber e.V.

»Syrien, die Umweltkrise hinter dem Bürgerkrieg«

Mouneb Nassar

Museen der Stadt Dresden

»In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz«

Lars P. Krause

Klubnetz Dresden e.V. & TanzNetzDresden e.V.

»Deutschland tiefenenttrümmern«

Irène Mélix

Deutsches Hygiene-Museum Dresden

MEMORY IS MULTICOLOURED

Sergio Beltrán-Garciá

Goethe-Institut Dresden

»Menschenkette«

Sebastian Hoppe

Staatsschauspiel Dresden

about a bomb - again

Jan Kunze

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

#WOD Plakataktion und Events im öffentlichen Stadtraum in Dresden und Radebeul, Live-Streams und Filmgalerie

Aus Anlass des Gedenkens an die Zerstörung Dresdens im II. Weltkrieg möchte #WOD – Weltoffenes Dresden auch im Jahr 2022 zu einer großen gemeinsamen Plakataktion im öffentlichen Raum vom 9. bis 20. Februar und künstlerischen Auseinandersetzung mit den Ereignissen vom 13. Februar 1945 einladen.

In den vergangenen Jahren hat der Zusammenschluss der Dresdner Kunst- und Kulturinstitutionen #WOD – Weltoffenes Dresden mit den Themenkomplexen Erinnern und Vergessen Brücken aus der Vergangenheit in die Gegenwart geschlagen, um zu (be-)fragen, wie ein gemeinsames Morgen aussehen kann. Das gemeinsame Gedenken steht im Jahr 2022 unter dem Thema des Friedens. Begleitet von dem Motto WELT – OFFEN – (GE)DENKEN richten wir den Blick auf Menschen, die an vielen Orten in der Welt im Wissen um die Vergangenheit im Heute eine gemeinsame friedliche Zukunft gestalten wollen.

Wie gehen wir mit dem Erbe der uns vorangegangenen Generationen um? Wie verwandelt sich eine Gesellschaft von einer Ausnahmesituation der Ausgrenzung, der Gewalt und des Krieges in ein friedliches, demokratisches Miteinander?

Frieden ist immer noch nicht selbstverständlich. Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie schnell eine Normalität durch eine neue abgelöst werden kann und welche gesellschaftlichen Kraftanstrengungen dies beinhaltet. Manchmal braucht es nur einen kleinen Impuls, um eine ganze Bewegung ins Rollen zu bringen. Die Menschheit und damit auch der Frieden stehen vor riesigen globalen Herausforderungen, sei es das Klima, die Corona-Pandemie , Menschenrechtsverletzungen oder wirtschaftliche Konflikte. In der Woche um den 13. Februar 2022 lenkt #WOD den Blick in die Zukunft: Wo setzen sich Menschen aktuell für den Frieden ein? Wie können wir gemeinsam WELT – OFFEN – (GE)DENKEN?

Auf ganz unterschiedliche Weise werden die in einem gemeinsamen Auftritt gestalteten und zugleich programmatisch diversen künstlerischen Beiträge der Kulturinstitutionen die Passant*innen im Dresdner Stadtraum zum Nachdenken über Frieden und in plurale Formen des zukunftsgerichteten (Ge)Denkens einladen. #WOD – Weltoffenes Dresden reflektiert das Verhältnis von Geschichte, Gegenwart und Zukunft und macht die zentralen Plätze der Stadt als Orte des gemeinsamen Dialogs erlebbar.

Die Kulturinstitutionen präsentieren mit einer Plakatkunst-Aktion an verschiedenen Orten des Kulturstadtraums Dresdens und am Standort Radebeul, individuell ausgewählte, großformatige Bildmotive mit zum Teil eigens für die Aktion von Künstler*innen entworfenen Werken, mit Fotografien und mit Zitaten, die zum Innehalten und Nachdenken auffordern.

#WOD Weltoffenes Dresden ist ein 2014 gegründeter, offener Zusammenschluss von Kulturinstitutionen in Dresden. Gemeinsam treten wir für eine weltoffene, solidarische Gesellschaft ein. Gemeinsam setzen wir Zeichen für einen achtsamen Umgang mit unserer demokratisch verfassten freiheitlichen Gesellschaft und ihrer Kultur.

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

Impressionen des Presserundgangs zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Foto: Anja Schneider

#WOD - Weltoffenes Dresden:
Statement zum Krieg in der Ukraine

Erschüttert sehen wir als kulturelles Bündnis #WOD- Weltoffenes Dresden, wie der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine das Leben und die Sicherheit von Millionen von Menschen in Gefahr bringt. Dieser Angriff ist nicht nur ein brutaler Verstoß gegen das Völkerrecht, sondern ein Angriff auf die Friedensordnung in Europa.

Wir möchten unserer Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, die von diesem Krieg betroffen sind, Ausdruck verleihen und denken an all diejenigen, die gerade um das eigene Leben oder um das von Angehörigen bangen. Unsere Gedanken und Solidarität sind auch bei jenen Menschen, die in Russland und Belarus trotz der Einschüchterungsversuche ihrer jeweiligen Regierungen einstehen für den Frieden und ihre Stimme gegen diesen Krieg erheben.

Dieser Angriff zerstört nicht nur das Leben der betroffenen Menschen und den Wunsch, in Vielfalt und Frieden miteinander leben zu können, sondern richtet sich auch gegen das fundamentale Recht auf demokratische Selbstbestimmung und die Freiheit und Vielfalt von Kunst und Kultur als wesentliche Basis jener Selbstbestimmung.

Als Bündnis kulturschaffender Organisationen in Dresden möchten wir uns für den Frieden, den kulturellen Austausch und die friedliche Vielfalt der Zusammenarbeit positionieren, die Teil unseres Alltags ist und uns auch in Zukunft weiterhin trägt. Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Häusern wie auch Künstler:innen, mit denen wir zusammen arbeiten, sind von dem Kriegsgeschehen in ihren Herkunftsländern unmittelbar betroffen.

Wir zeigen unsere Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und der Region, rufen zu Spenden und Unterstützung für Betroffene auf und schaffen Räume in Dresden, in denen wir und andere Menschen mit den Ängsten und Sorgen dieser Tage zusammenkommen können, um nicht allein zu bleiben, einander gegenseitig Mut zu machen und für Frieden einzustehen.

#WOD - Weltoffenes Dresden

Einladung zum
KONZERT FÜR FRIEDEN
Ein Benefizkonzert auf Initiative von #WOD Weltoffenes Dresden für den Frieden mit Musiker:innen aus der Ukraine und der Welt

So 06.03.2022 / 11 Uhr
im Großen Haus des Staatschausspiels Dresden

Am Sonntag, dem 6. März 2022 um 11.00 Uhr findet im Schauspielhaus des Staatsschauspiels Dresden ein KONZERT FÜR DEN FRIEDEN statt.

Die Erlöse des Benefiz-Konzerts ukrainischer Musiker*innen gehen an die Hilfsorganisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V.

Das Konzert, eine gemeinsame Initiative des kulturellen Bündnis #WOD – Weltoffenes Dresden, ist eine Einladung an alle Dresdner Bürger*innen, die Menschen in der Ukraine, die vor Ort durch diesen Angriffskrieg bedroht werden oder sich auf der Flucht befinden, zu unterstützen.

Das binnen weniger Tage von der ukrainischen Musikerin und Komponistin Viktoria Leléka gemeinsam mit einer Vielzahl ukrainischer und solidarischer Musiker*innen organisierte Benefizkonzert versammelt am Sonntagvormittag auf der Bühne des Dresdner Schauspielhauses Künstler*innen aus der Ukraine und der Welt, um in Musik, Wort und Gesang ein Zeichen für Frieden und Zusammenhalt zu setzen.

Das Konzert verbindet klassische Musik ukrainischer Komponisten, alte ukrainische Volkslieder, Weltmusik, Oper und Jazz und zeigt damit vielfältige musikalische Facetten dieses kulturreichen Landes und seiner Beziehungen in die Welt. Zahlreiche Künstler*innen sind geplant, unter anderem die gebürtige ukrainische Jazzsängerin und Komponistin Kateryna Kravchenko mit ihrer Band InSpace, die Violinistinnen Daria Tarasova und Patrycja Ulańska, der Pianist Yaroslav Molochnyk, die Cellistin Anastasiya Myakushko, die Sopranistin Paulina Bielarczyk, der Bratschist Eduard Poharetski, die Band Leléka, die Banda Internationale und viele mehr. Gemeinsam stehen sie Seite an Seite mit Mitgliedern der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, einem Projektorchester unter der Leitung von Katharina Dickopf, und den Ensemblemitgliedern der Theater der Stadt, u. a. des Staatsschauspiels Dresden, der Semperoper Dresden, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und der Staatsoperette Dresden.

Das Konzert ist kostenfrei, um großzügige Spenden an die Hilfsorganisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V. wird gebeten. Vor Ort werden Spendenboxen aufgestellt, es ist aber auch eine Spende online möglich.

arche noVa e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE78850205000003573500
BIC: BFSWDE33DRE
Nähere Informationen finden Sie hier: www.arche-nova.org/news/arche-nova-ruft-zu-spenden-fuer-die-ukraine-auf

Die Veranstaltung findet unter 3-G-Voraussetzungen (Geimpft – Genesen – Getestet) statt. Im Haus ist FFP2-Maskenpflicht, am Platz kann die Maske für die Dauer der Veranstaltung abgenommen werden.

DANKESCHÖN AN DIE SPENDER:INNEN

insgesamt 20.000 Euro wurden am vergangenen Sonntag (6. März) beim KONZERT FÜR DEN FRIEDEN, dem Benefizkonzert ukrainischer Musiker*innen im Schauspielhaus des Staatsschauspiels Dresden, gespendet. Alleine in den vor Ort aufgestellten Spendenboxen wurden 8.023,80 Euro gezählt, aber auch online wurde rege und großzügig gespendet.

„Mathias Anderson, Geschäftsführer von arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V., freut sich über den Erfolg der Veranstaltung und betont: „Dass die Veranstaltung bis auf den letzten Platz besetzt war und eine solch außergewöhnlich hohe Summe zusammengekommen ist, zeigt die enorme Solidarität der Dresdner Stadtgesellschaft mit der Ukraine. Ein besonderer Dank gilt hierbei Frau Viktoria Leléka und dem Bündnis #WOD – Weltoffenes Dresden für ihren Einsatz. Wir wissen diese Unterstützung zu schätzen – und werden auch weiterhin mit unseren Partnerschaften und Netzwerken gezielt vor Ort wirken und Nothilfe leisten.“

Joachim Klement, Intendant Staatsschauspiel Dresden, ergänzt: „Ich freue mich wirklich sehr über diese ansehnliche Spendensumme. Damit können wir Menschen in der Ukraine, die vor Ort durch diesen Angriffskrieg bedroht werden oder sich auf der Flucht befinden, unterstützen. Noch einmal ein großes Dankeschön an die Künstlerinnen und Künstler, aber vor allem auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Staatsschauspiel Dresden, die das Konzert trotz fehlender Proben- und Vorbereitungszeit in außergewöhnlich hoher Qualität ermöglicht haben!“

Das von der ukrainischen Musikerin und Komponistin Viktoria Leléka gemeinsam mit einer Vielzahl ukrainischer und solidarischer Musiker*innen organisierte Benefiz-Konzert war eine gemeinsame Initiative des kulturellen Bündnis #WOD – Weltoffenes Dresden.

Auch weiterhin bitten wir um Spenden an:

arche noVa e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE78 8502 0500 0003 5735 00
BIC: BFSWDE33DRE
Nähere Informationen finden Sie hier: www.arche-nova.org/news/arche-nova-ruft-zu-spenden-fuer-die-ukraine-auf

Presserundgang zu #WOD 2022 - WELT - OFFEN - (GEDENKEN), Dokumentation von Micha Rudolph – Film von Micha Rudolph

Erinnern für eine Zukunft des friedlichen Miteinanders in Vielfalt! Jährlich gedenken wir am 13. Februar der Zerstörung Dresdens im Februar 1945.

Die Menschenkette findet wie auch in den vergangenen Jahren um 18 Uhr auf dem Altmarkt und dem Neumarkt sowie rund um die Frauenkirche und die Kreuzkirche statt. Auf dem Altmarkt und auf dem Neumarkt wird es Zelte geben, in denen Abstandsbänder an alle Beteiligten ausgegeben werden, um eine sichere Durchführung der Menschenkette mit einem Abstand von 1,50 zu ermöglichen. Bitte finden Sie sich deswegen nach Möglichkeit ab 16:30 Uhr in der Innenstadt ein!

Lassen Sie uns in diesem Sinne am 13. Februar zusammenkommen. Alle weiteren Infos unter: Aufruf zum 13. Februar | Landeshauptstadt Dresden

VERANSTALTUNGSHINWEISE ZUM 13. FEBRUAR 2022

»Stummes Land« von Thomas Freyer, Wiederaufführung am 13.02.2022 im Kleinen Haus 2 des Staatsschauspiel Dresden

»Zwischen Heimat und Fremde« Eine Lesung mit Gedichten von Mascha Kaléko und Musik jüdischer Komponisten zum Dresdner Gedenktag 2022, 13.02.2022, 14:00-14:30 und 15:00-15:30 Uhr in der Staatsoperette Dresden

»Zusammenführungsanlage« Performance von Daniel Theiler, 13.02.2022, 14:00 Uhr (ca. 15 Minuten), am Standort der Arbeit im öffentlichen Raum | Prager Straße
Die Performance greift die in der Zusammenführungsanlage visualisierten Gegensätze auf und fügt der räumlichen Illusion eine akustische Dimension hinzu. In Kollaboration mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste

»live Plakatgestaltung« mit lokalen Künstler:innen, 13.02.22, 17:00 -18.30, es entsteht vor Ort eine Collage aus Foto, Video und Live-Zeichnung, Standort | Postplatz . In Kollaboration mit lackstreichekleber

»Eure Botschaft an die Wanderboje« Am 13.02.2022 lädt das Societaetstheater die Passant*innen nochmal dazu ein, Erinnerungen und Gedanken zum 13. Februar zu teilen. 14-17 Uhr, am Plakat-Standort im öffentlichen Raum | Jorge-Gomondai-Platz.

»SHIR HA SHIRIM« Konzert des "Paul Hoorn & Freunde"-Quintett im Kleinen Haus des Staatsschauspiel Dresden im Rahmen des Montagscafé, 14.02.2022 um 20 Uhr. Mit Liedern aus den jüdischen Ghettos in Vilna und Krakow, lateinamerikanischen Liedern von Victor Jara und Silvio Rodriguez, und vielen mehr.

»Durch meinen Spiegel an einen dunklen Ort – Die Zwillinge des Dr. Mengele« Ein Film von Sandra Maria Huimann nach Berichten Überlebender aus Auschwitz, zu sehen auf landesbuehnen-sachsen.de 9. Februar bis 22. Februar 2022.

Auch #WOD zeigt Haltung und unterstützt die Aktion »Haltung zeigen Dresden« mit ihrem Engagement gegen Rechtsradikalismus, Gewalt, Rassismus und Antisemitismus, gegen Querdenken und Verschwörungsideologien.